Board

The AGEM Executive Committee consists of seven natural persons who have full or honorary membership. It is composed of the elected chairman, the second chairman, the secretary and the treasurer as well as three additional ordinary or honorary members as assessors, who are co-opted by the elected four board members. According to the statutes, at least one physician and one anthropologist must be members of the Board. For the period 2018-2020 the Board is composed as follows:

Ehler Voss, chairman (since 2016)

Ehler Voss studied anthropology, philosophy and German language and literature studies in Marburg and Leipzig. He received his PhD at the University of Leipzig in 2010 with an ethnography on “Mediumistic Healing in Germany”. He then did research at the University of Siegen on the immanentization of spiritual effects within the framework of the DFG research network “Social Innovation through the Nonhegemonic Production of Knowledge ” and spent a year as a visiting scholar at Stanford University. He works as Scientific Coordinator of the Collaborative Research Center “Media of Cooperation” at the University of Siegen. Since 2018 he has been the editor of the Curare.

Kontakt: ehler.voss@uni-siegen.de

Cora Bender, 2. Vorsitzende (seit 2018)

Cora Bender, Dr. phil., ist Ethnologin und spezialisiert auf Medien, Medical Anthropology, Religion und das indigene Nordamerika. Ihre Dissertation über indigene Medien und Wissenskultur des amerikanischen Mittelwestens wurde mit dem Frobeniuspreisfür exzellente ethnographische Forschung ausgezeichnet und 2011 unter dem Titel “Die Entdeckung der indigenen Moderne” beim Transcript-Verlag veröffentlicht. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Frankfurter DFG-Forschungskolleg “Wissenskultur und gesellschaftlicher Wandel” sowie am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Bremen. Als Vertretungs- bzw. Gastprofessorin hat sie an der University ofTexas (Austin), am Heidelberger Exzellenzcluster “Asia andEurope in a Global Context”, an der Universität Wien und an der LMU München gelehrt. Derzeit arbeitet sie am Graduiertenkolleg “LocatingMedia” der Universität Siegen. Forschungsschwerpunkte: Kulte der Regeneration und Revitalisierung / Schnittstellen zwischen Medien, Religion und Medizin; Digital Health; Methoden, Praxis und Praxistheorie in der Medical Anthropology; indigene Gesundheit; Ernährung und Wellbeing/ Politische Souveränität; indigene Medien und Aktivismus / Verflechtungsgeschichte von Ethnologie und Medienwissenschaft; Kritische Area Studies; Nordamerika.

Kontakt: cora.bender@uni-siegen.de

Clemens Eisenmann, Schriftführer (seit 2018)

Clemens Eisenmann, Jg. 1981, M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie an der Universität Konstanz und wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB-1187: “Medien der Kooperation” an der Universität Siegen. In seinerDissertation an der Bielefeld Graduate School in History and Sociologybeschäftigte er sich mit der sozialen Verfertigung von Spiritualität in der gegenwärtigen Yogapraxis. An der Universität Bielefeld unterrichtete er in den Bereichen soziologische Theorie und qualitative Methoden. Seine Interessensschwerpunkte umfassen ferner Arzt-Patienten Interaktion, alternative Heilmethoden (insbesondere Ayurveda, Yoga und Familienaufstellung) sowie Kindheits- und Medienforschung. Er wurde 2016 in den AGEM-Vorstand kooptiert.

Korrespondenzadresse: clemens.eisenmann@uni-siegen.de

Helmar Kurz, Kassenwart (seit 2018)

Helmar Kurz M.A. studierte von 2003 bis 2009 Ethnologie, Religionswissenschaft sowie Ur- und Frühgeschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Seit 2011 ist er am Institut für Ethnologie in Münster als Lehrbeauftragter in den Schwerpunktbereichen Medizinethnologie und Trans/Kulturelle Psychiatrie tätig. Seit August 2015 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Helene Basu im DFG-geförderten Forschungsprojekt „Diversifizierung von Mental Health – Therapeutische Orte des brasilianischen Spiritismus“. Er wurde 2016 in den AGEM-Vorstand kooptiert.

Kontakt: hkurz_01@uni-muenster.de

Kooptierte Vorstandsmitglieder

Stefan Reinsch

Stefan Reinsch ist Medizinethnologe und Kinderarzt. Am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität zu Lübeck erforscht er, als Teil eines multidisziplinären Teams, die Bedeutungen und Praxen der nicht-invasiven pränatalen genetischen Diagnostik in Deutschland und Israel. Zuvor war er klinisch an der Charité–Universitätsmedizin Berlin und als Postdoc am CERMES3 – Centrede Recherche Médecine, Sciences, Santé, Santémentale et Société, Paris tätig. In Paris erforschte er die Verflechtung von klinischer und wissenschaftlicher Arbeit in den Verhandlungen um die Schwellendiagnose „Risikozustand für Schizophrenie-Entwicklung“ im deutsch- und französischsprachigen Raum. Nach einer Ausbildung zum Rettungssanitäter Studium der Medizin und Europäischen Ethnologie. Promotion zum Dr. med. an der Charité (2013) und M.A. in Europäischer Ethnologie an der Humboldt-Universität (2018) mit einer Langzeitethnographie über die Ökologie der Sorge und Versorgung einer Gemeinschaft, die mit Mukoviszidose, einer seltenen chronischen Erkrankung, lebt und arbeitet.

Kontakt: reinsch@imgwf.uni-luebeck.de

Annika Strauss

Annika Strauss  M. A. ist seit September 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethnologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sie arbeitet zurzeit an der Fertigstellung ihrer Dissertation zu dem Thema „Psychiatric Constructions of Reality – Narratives from Mental Hospitals in Mumbai, India“. Ihre Interessengebiete umfassen die Sozialanthropologie der Psychiatrie, Geschlechterforschung, Organisationsanthropologie, methodologische Selbst-Reflexion in der Feldforschung sowie das Lernen und Lehren in der Sozialanthropologie.

Kontakt: annika.strauss@uni-muenster.de

Mirko Uhlig

Mirko Uhlig, Prof. Dr. phil., studierte von 2001 bis 2008 die Fächer Volkskunde, Ethnologie sowie Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Danach absolvierte er von 2008 bis 2010 ein wissenschaftliches Volontariat am LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn. Im Rahmen des DFG-Projekts „Sinnentwürfe in prekären Lebenslagen“ führte er eine Feldforschung zum Thema Gegenwartsschamanismus in der Eifel durch und wurde 2015 im Fach Kulturanthropologie/Volkskunde an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz promoviert. Dort forscht und lehrt er seit 2016 als Juniorprofessor u.a. zu den Themen Reenactment und Erinnerungskultur, Spiritualität und Religiosität im Alltag, Gesundheit und Kultur, Rechtsanthropologie sowie Methoden der Feldforschung.

Kontakt: uhlig@uni-mainz.de